Seit 15 Jahren beschäftigen wir uns mit Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen wie auch mit Nachhaltigkeitsberichterstattung. Dies war bisher freie Entscheidung der Unternehmen – jetzt wird Nachhaltigkeitsberichterstattung eine Pflichtaufgabe: Zunächst zielt die EU-Kommission auf Unternehmen ab, die am Bilanzstichtag zwei der drei nachfolgenden Kriterien überschreiten: 1. Durchschnittlich mehr als 250 Beschäftigte während des Geschäftsjahres, 2. Bilanzsumme 20 Mio. Euro, 3. Netto-Umsatzerlöse 40 Mio. Euro. Dies dürfte allein in Deutschland bis zu 15.000 Unternehmen treffen.

Die EU hat mit der Taxonomie-Verordnung einen Klassifikationsstandard geschaffen, um Unternehmen auf den Weg zum “Green Deal” zu steuern. Die europäische Taxonomie legt fest, nach welchen Kriterien eine Wirtschaftstätigkeit als ökologisch nachhaltig gilt. Sie beinhaltet Ziele in sechs Handlungsfeldern. Zwei davon sind die Kreislaufwirtschaft und der Klimaschutz. Wenn Nachhaltigkeit auf Grund der in Vorbereitung befindlichen CSR-Richtlinie dann im Zuge des Jahresabschlusses verpflichtend berücksichtigt werden muss, stellt sich die zentrale Frage, an welchen Stellen sich wirtschaftliche und ökologische Daten verbinden lassen.

Eine solche Berichterstattung bedarf einer gelebten Nachhaltigkeitsstrategie im Unternehmen! Wie man daran geht, darüber sprechen wir mit zwei Unternehmen der Entsorgungswirtschaft am 13. Juli beim Webinar CSR-Richtlinie und Taxonomie der Akademie Dr. Obladen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Weitere verfügbare Unterlagen:

Vortrag beim Seminar „Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung“ (2018) zur Meßbarkeit von Nachhaltigkeitsstrategien

Aufsatz zu “Entscheidungsgrundlagen für nachhaltiges Handeln – eine Annäherung für den Bereich chemischer Produkte” in dem Buch “Nachhaltige Unternehmensführung in der Digitalisierung” (2018)

“Abfall und Kreislaufwirtschaft – Prioritäten für nachhaltiges Ressourcenmanagement” (Henning Friege und Christina Dornack) in “Nachhaltiges Management. Innovative Ansätze für nachhaltige Unternehmensführung” (2019)